Besuch im Bioversum

Hellauf begeistert waren die ukrainischen Familien von den deutschen Bildungsangeboten für Kinder.
Hellauf begeistert waren die ukrainischen Familien von den deutschen Bildungsangeboten für Kinder.

Durch Internet-Recherchen bestens vorbereitet, trafen 14 Väter, Mütter und Kinder aus Ushgorod und Umgebung (Westukraine) am 30. November 2019 in Darmstadt ein, um eine Woche lang deutsche Bildungseinrichtungen kennenzulernen. Gemeinsam mit der Leiterin der Gruppe, Liudmyla Baletska, hatte Peter Ehry vom PDUM-Vorstand den Aufenthalt vorbereitet.

Die Neugier der Erwachsenen, mehrheitlich Pädagogen, war so groß wie ihr Durchhaltevermögen. Jeden Tag wurde mindestens eine Einrichtung besucht. Was sie in Darmstadt im Naturkundemuseum Bioversum, im Landesmuseum, im Staatstheater und in der Waldorfschule sowie in Frankfurt im Kunstmuseum Schirn und im Struwwelpetermuseum erlebten, rief ungläubiges Staunen hervor. Am Ende der Reise bestand der Wunsch, schul- und museumspädagogische Angebote von so hoher Qualität auch in der Heimat zu haben. Gestärkt durch die Informationen, die ihnen von allen besuchten Stellen bereitwillig und kompetent vermittelt wurden, wollten die Pädagogen nun in Ushgorod den Anfang machen.

Beim deutsch-ukrainischen Abend waren auch die Kinder am Programm beteiligt.
Beim deutsch-ukrainischen Abend waren auch die Kinder am Programm beteiligt.

Untergebracht war die Gruppe kostengünstig im Eberstädter Naturfreundehaus, das Platz für alle hatte und den Kindern Spiel und Spaß mitten im Wald ermöglichte. Gelegenheit zu intensiveren Kontakten bot ein deutsch-ukrainischer Abend, an dem Speisen beider Länder verzehrt wurden, die Gäste sich kurzweilig vorstellten, die Kinder ihr musikalisches Können zum Besten gaben und alle gemeinsam Weihnachtslieder sangen. Zum Schluss erklangen die Nationalhymnen und ganz zuletzt – auf besonderen Wunsch der Ukrainer – die Europahymne aus Beethovens 9. Sinfonie.