„Ein wichtiger Akteur der Darmstädter Zivilgesellschaft“

Grußwort von Martin Reuther, Beauftragter für die Städtepartnerschaft der Stadt Ushgorod und Mitglied im PDUM

Ein Herz für Ushgorod.
Ein Herz für Ushgorod.

Es ist ein gutes Gefühl zu sehen, dass sich die Arbeit des PDUM ständig weiterentwickelt und sich nun auch in einem Newsletter ihren Weg in das neue Jahrzehnt ebnet.

Als ich meine Tätigkeit als Integrierte Fachkraft und Städtepartnerschaftsbeauftragter in der Stadtverwaltung Ushgorod im Dezember 2016 begann, hieß der Verein noch Deutsch-Ukrainischer Freundeskreis. Durch die Vielfalt der Aktivitäten und die geographische Ausrichtung war dann eine Namensänderung nötig. Eines aber ist geblieben:  die Liebe zur Ukraine und die Leidenschaft, mit der die Partnerschaft mit Ushgorod gepflegt wird.

Martin Reuther, Beauftragter für die Städtepartnerschaft der Stadt Ushgorod und Mitglied im PDUM.
Martin Reuther, Beauftragter für die Städtepartnerschaft der Stadt Ushgorod und Mitglied im PDUM.

Der PDUM, als wichtiger Akteur in der Darmstädter Zivilgesellschaft, ist tragender Pfeiler der deutsch-ukrainischen Städtepartnerschaft und ein sehr gutes Beispiel für gelebte Bürgerbeteiligung vor dem Hintergrund kommunaler Entwicklungszusammenarbeit.

Mein Ausscheiden zum März 2020 fällt mir leichter, weil ich sehe, dass die Kooperation auf einem guten Weg ist. Selbst Ideen, die vor kurzer Zeit  abwegig erschienen (Stichwort „Darmstädter Haus“ in Ushgorod) wurden mittlerweile handlungsleitende Themen. Sie lassen hoffen, dass die Städtepartnerschaft an den Pioniergeist der „Glenzjahre“* anknüpfen kann, sich neue Freundschaften festigen und Kooperation sich als Ganzes auf höherem Niveau neu entfaltet.

* Stadtrat Fritz Glenz gilt als Vater der Städtepartnerschaft zwischen Darmstadt und Ushgorod