Unterwegs in der Ukraine und in der Republik Moldau

Ulrich Wissmann berichtet über seine Reise im November 2019

Regelmäßig besuchen PDUM-Mitglieder Invaliden und Kriegswaisen in Odessa und Chisinau.
Regelmäßig besuchen PDUM-Mitglieder Invaliden und Kriegswaisen in Odessa und Chisinau.

Ushgorod/Ukraine
Bei einem Treffen mit dem damaligen, inzwischen von seinem Amt  zurückgetretenen Vizebürgermeister Oleksandr Bilak ging es um Bürgerbeteiligung, Kleinprojekteförderung (KPF-Programm) und den Aufbau/Betrieb eines Kommunikationszentrums „Darmstädter Haus“. Bilak zeigte sich dem Projekt „Darmstädter Haus“ gegenüber aufgeschlossen.

Er betonte aber, dass die Stadt keine Räume zur Verfügung stellen könne. Die beiden Partnerschaftsvereine erklärten sich bereit, das Problem selbstständig lösen zu wollen. An dem Gespräch waren auch Peter Ehry (PDUM-Vorstand), Viktoriya Syno (PVDU-Vorsitzende) und Martin Reuther (IF/GIZ) beteiligt.

Odessa/Ukraine
Der Dialog mit der Deutsch-Technischen Fakultät (DTF) an der Nationalen Polytechnischen Universität Odessa wurde fortgeführt. Zunächst soll über das KPF-Programm die Förderung (Finanzierung) des Dialogs zwischen beiden Städten und deren Partnern erreicht werden, um danach die ersten Schritte in Richtung NAKOPA-Programm (Verbesserung des ÖPNV und Umwelt) zu gehen.

In einem ersten, konstruktiven Gespräch mit der neuen Leiterin des Amts für Internationales, Oleksandra Oliinykova, und ihrer Mitarbeiterin Julia Babchuk ging es im Wesentlichen um Möglichkeiten gemeinsamer Arbeit im Rahmen der Städtepartnerschaft Odessa-Regensburg und im Hinblick auf deutsche Förderprogramme.

Mit großer Freude und Dankbarkeit nahmen viele Bedürftige und der Vorstand des Vereins der Nachkriegswaisen Odessa die Organisation und Verteilung der PDUM-Lebensmittelpakete auf. Daneben wurde die Renovierung von zwei durch Vandalismus zerstörten Fenstern unterstützt.

Bei einem Gespräch mit der Leitung der Gesellschaft für Entwicklung Odessa (GfE/GIZ) informierte man sich gegenseitig über die Aktivitäten und Planungen für 2020. Von speziellem Interesse waren Fragen der deutschen Minderheit in der Ukraine und speziell in Odessa. Seit Gründung unseres Vereins pflegen wir gute  Kontakte zur GfE/GIZ in Odessa.

Von PDUM-Mitgliedern verteilte Lebensmittelrationen helfen, die Not zu lindern.
Von PDUM-Mitgliedern verteilte Lebensmittelrationen helfen, die Not zu lindern.

Chisinau/Republik Moldau
Die Kindertagesstätte Pistriueni/Telenesti wurde bei der Ausstattung einer Vorschulklasse unterstützt. Worte des Dankes, auch seitens der Bürgermeisterin, waren mit der Hoffnung auf einen Besuch im Jahr 2020 verbunden.

Seit vielen Jahren unterstützt der PDUM die Invalidenvereinigung Chisinau im Wesentlichen durch die jährliche Aktion „Lebensmittelpaket“, um Bedürftigen etwas Lebensfreude, aber auch Hoffnung zu geben. Die Empfänger zeigten sich dankbar und genossen die Zuwendung in vielen Gesprächen ebenso wie die gute Stimmung.

Bei einem Treffen mit dem Vorstand der Mold.-Dt. Kulturvereinigung diskutierten wir über Chancen einer Beteiligung an Aktivitäten im Rahmen der Städtepartnerschaft Chisinau-Mannheim-(Czernowitz) und über das KPF-Programm. Nach den Bürgermeisterwahlen in Chisinau soll das Gespräch mit der Stadtverwaltung gesucht werden.